ÖBB: Tourismus findet in Tirol auch auf der Schiene statt

Wer die Menschen zum Umstieg auf die Bahn bewegen will, muss mit einem entsprechenden Angebot aufwarten

Auch und gerade für Urlaubsreisende. Die ÖBB und ihre Partner wie die Deutsche Bahn bieten mit Unterstützung der von der Tirol Werbung ins Leben gerufenen Initiative „Tirol auf Schiene“ zahlreiche saisonale Verbindungen – als Ergänzung zum ganzjährigen Angebot. Damit können Urlauber:innen das eigene Auto gleich entspannt in der Garage stehen lassen. Die Vorteile: Die Gäste fahren entspannt und sicher – am Stau vorbei – und schonen dabei noch das Klima.

Tirol, das touristische Herz der Alpen, ist auf der Schiene bestens vernetzt. Im Stundentakt führen ganzjährig direkte Verbindungen nach Salzburg und Wien bzw. in die Gegenrichtung nach Vorarlberg und (alle zwei Stunden) in die Schweiz. Das Angebot wird ständig ausgebaut und so führt seit dem Fahrplanwechsel ein direkter Railjet über Innsbruck und Bregenz nach Stuttgart und weiter in die Mainmetropole Frankfurt. Direkt geht es auch täglich mehrmals über den Brenner bis nach Verona, Venedig oder Bologna bzw in die Gegenrichtung bis München – und von diesem Drehkreuz aus sind alle Ecken Deutschlands gut erreichbar. Über Nacht verbindet der ÖBB-Nightjet Innsbruck täglich mit Hamburg oder Amsterdam. Im Schlaf reisen Gäste so auf der Schiene bequem und sicher in den Urlaub und tun dabei dem Klima noch was Gutes.

© Tirol Werbung/Pupeter Robert 

Saisonale Langstreckenverbindungen ergänzen Angebot

 Die klimafreundliche Anreise spielt gerade in Tirol eine wichtige Rolle und wird auch von immer mehr Urlauber:innen bei ihren Planungen konkret berücksichtigt. Deshalb wird das reguläre Fahrplangebot sowohl in der Winter- als auch in der Sommersaison durch zusätzliche Fernverkehrsverbindungen ergänzt und erweitert gleichzeitig die Reisemöglichkeiten der Tiroler:innen

Diese Züge verkehren an den Wochenenden, um die An- und Abreise der Gäste bestmöglich zu gewährleisten. Im Detail gibt es diesen Winter folgende Verbindungen. Im Folgenden sind die Verbindungen mit Zugnamen und ihrem Verlauf anhand der wichtigsten Halte angeführt. Für genaue Fahrplanauskünfte inkl. Zeiten bitten wir Reisende, sich online unter http://www.oebb.at, in der ÖBB-App oder telefonisch im Kundencenter unter 05 1717 zu informieren. Gerne stehen auch die Kolleg:innen in den Reisezentren für konkrete Buchungsanfragen zur Verfügung.

Verbindung                                     Fahrtstrecke

Railjet – „Kitzbüheler Alpen“         Wien-Zell am See-Kitzbühel-Wörgl                    

ICE „Großglockner“                        Hamburg-Wörgl-Kitzbühel-Zell am See

Railjet „Tirol“                                   München-Innsbruck-St.Anton-Feldkirch

ICE „Wetterstein“                            Hamburg-München-Seefeld-Innsbruck, samstags, ganzjährig

ICE „Karwendel“                             Hamburg-München-Seefeld-Innsbruck, Fr/So, ganzjährig

ICE „Ski Express Tirol“                   Hamburg-Hannover-München-Innsbruck-Landeck/Zams

Die meisten dieser zusätzlichen, auf die touristischen Bedürfnisse zugeschnittenen Verbindungen fahren nach einer Pause auch in der Sommersaison wie der Railjet von Wien in die Kitzbüheler Alpen, der ICE Großglockner (im Sommer über Berlin), der Railjet „Tirol“ sowie ein direkter ICE zwischen Berlin und Innsbruck über Seefeld.

Auch am Urlaubsort mobil

 Gäste, die für ihren Tirol-Urlaub bewusst auf das Auto verzichten stehen während ihres Aufenthaltes dennoch nicht auf dem Abstellgleis. Dank der Zusammenarbeit von Tourismusverbänden, dem VVT und den ÖBB wird in immer mehr Ferienregionen die Gästekarte auch zur Fahrkarte für den klimafreundlichen öffentlichen Verkehr.          

Bahnfahren sicher – auch und gerade in Zeiten der Pandemie

Mit umfangreichen Maßnahmen schaffen die ÖBB eine sichere und hygienische Umgebung für die Reisenden und Mitarbeiter:innen. Alle Züge werden kontinuierlich mit Desinfektionsmittel gereinigt. Besonderes Augenmerk wird dabei auf alle Oberflächen, wie Klapptische, Türgriffe, Griffstangen, Taster usw. gelegt. Die Züge werden nicht nur vor und nach der Fahrt gereinigt, es sind auch Reinigungsteams im Einsatz, die sich während der Fahrt verstärkt um diese häufig benutzten Oberflächen kümmern. Die Railjet- und Nightjet-Züge sind zusätzlich mit Desinfektionsmittel-Spendern ausgestattet. Das Lüftungssystem in den Zügen sorgt zudem durch die hohe Frischluftzufuhr und den häufigen Luftwechsel (im ÖBB Railjet wird 11x pro Stunde die Luft gewechselt) für sicheres Reisen. So haben auch aktuelle Studien belegt, dass Reisende im Zug keiner erhöhten Covid 19-Ansteckungsgefahr ausgesetzt sind. Somit steht einer sicheren und angenehmen Urlaubsreise auf der Schiene nichts mehr im Weg.

© ÖBB/Christoph Posch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.