Diese Variante mit seinen großen 21 Zöllern Winterbereifung sieht nicht nur gewaltig aus. Mit zwei Elektromotoren – demnach auch Allradantrieb – und einer Systemleistung von 195 kW ausgestattet, wurde selbst der Skiurlaub im Lachtal mit Zwillingen zum winterlichen Kinderspiel.

Unser Testfahrzeug war der ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x.

Schwarze Applikationen, ein tiefergelegtes Sportfahrwerk, im Innenraum Sportsitze mit integrierten Kopfstützen – Herz, was brauchst du mehr?

Starkl Loft Ladestation von Juice – montiert vom E-Mobility Shop

Generelle Infos

Mit der VW konzerneigenen MEB Plattform ist Skoda endgültig der große Wurf gelungen.

Als am 12. November 2020 in der ersten MOON CITY Vienna die Österreichpremiere des ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x stattfand, war die Welt mit einem Schlag wach. Skoda unternahm den größten und gewagtesten Schritt bei der Umsetzung seiner Elektromobilitäts-Strategie. Das neue Flaggschiff der ŠKODA-Modellpalette elektrisiert seitdem dank seiner emotionalen Designsprache optisch auf den ersten Blick und bietet seitdem markentypisch großzügige Platzverhältnisse.

Im März 2021 erklärte Thomas Schäfer, Vorstandsvorsitzender von ŠKODA AUTO:

„Der ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x ist das Aushängeschild einer neuen Ära bei ŠKODA: Er ist unser erstes Serienmodell auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens aus dem Volkswagen Konzern und vereint Nachhaltigkeit simply clever mit unseren markentypischen Qualitäten: einem großzügigen Platzangebot und emotionalem Design. Wir produzieren den ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x in unserem Stammwerk in Mladá Boleslav, im Herzen von ŠKODA. Damit entsteht der ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x in Europa als einziges Fahrzeug auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens außerhalb Deutschlands. Diese Entscheidung unterstreicht die hohe technische Kompetenz bei ŠKODA AUTO ebenso wie das große Vertrauen, das der Volkswagen Konzern unserer Belegschaft entgegenbringt.“

Und was tat sich danach? Richtig: ŠKODA AUTO hat 2021 trotz Covid-19-Pandemie und Halbleitermangel weltweit 878.200 Fahrzeuge ausgeliefert. Mit dem Anspruch, jederzeit elektrisch mobil unterwegs in ganz Europa. Mitte 2021 gewann der ŠKODA ENYAQ iV das Goldene Lenkrad als bestes Elektro SUV und verließ bereits im August im Stammwerk Mladá Boleslav 100.000fach das Fabrikationsband.

Mit langer Tradition baut ŠKODA bereits qualitativ sehr hochwertige Fahrzeuge. In der Elektromobilität ebenso einer der ersten Hersteller – man erinnert sich an den Citigo als Konzernbruder der Seat Mii sowie dem VW E-Up.

Der ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x ist ein ganz besonderes Fahrzeug. Einmal eingestiegen, passt einfach alles. Eigenständiges Design, kristallklare Linien sowie Haptiken wie aus dem Lehrbuch. Der besondere Blickfänger – und dies ist seit unserem Praxistest nimmer von der Hand zu weisen- ist der geschlossene Kühlergrill, welcher eigentlich keiner ist. Unser Fahrzeug war serienmäßig mit Voll-LED-Matrix-Scheinwerfern sowie allen technischen Raffinessen ausgerüstet. In dieser Kombination dominiert die Front das Design – scharf und endlos.

Platzangebot

Ebenso erscheint das Heck des Fünftürers wuchtig. Der 4,65 Meter lange Fünfsitzer hat sich ganz dem SUV-Dasein verschrieben. Dies zeichnet sich insbesondere durch die 186 Millimeter Bodenfreiheit, breit ausgestellte Radkästen, Plastik Beplankungen, kurze Überhänge, 21-Zöller und ein steil abfallendes Heck aus.

Innen bringt der vernetzte ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x ein beachtliches Platzangebot mit. Selbst fünf Erwachsene sitzen komfortabel. Der Kofferraum mit doppeltem Ladeboden ist mit 585 bis 1710 Liter ebenso üppig dimensioniert, einen Frunk (also einen Kofferraum unter der Motorhaube) sucht man indessen vergeblich.

Allgemein geht es im Innenraum großzügig zu. Der Slogan „Simply clever“ findet sich auch im ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x wieder. Ein Regenschirm in der Fahrertür, ein Eiskratzer oder ein kleiner Papierkorb sind nur drei der praktischen Lösungen der Tschechen. Das gesamte Cockpit kommt konventioneller als im Schwestermodell aus dem Hause VW daher. Im Gleich sind sich der ŠKODA ENYAQ iV sowie der ID.4 hingegen wieder bei der Anhängelast von 750 kg (ungebremst) und 1.000 kg (gebremst).

Dank niedriger Ladekante und elektrischer Heckklappe entpuppt sich der Tscheche auch als wohlfeiler Transporteur. Pluspunkte im Innenraum sind die Materialauswahl, die Verarbeitung, die Praktikabilität und der Sitzkomfort. Das Mini-Digitaldisplay hinter dem wuchtigen Lederlenkrad – also die klassischen Cockpitanzeigen – ist jedoch etwas zu klein.

Ein zentral platzierter Monitor ergänzt das Infoprogramm mit Dingen des täglichen Fahrens. Die Navigationskarten werden „Over the Air“ aktualisiert, und auch das Aufladen der Batterie oder die Klimatisierung zum Beispiel können aus der Ferne gesteuert werden.
Während der Fahrt stehen die Einstellungen Eco, Comfort, Normal und Sport zur Wahl. Über Schaltwippen lassen sich in drei Stufen der Rekuperation einstellen.

Antrieb & Fahrwerk

Der Tscheche agiert bravourös und mit Understatement: mit angenehmem Federungskomfort, präziser Lenkung und tadelloser Traktion. Mit 235/45- vorn und 255/40er-Reifen hinten auf 21-Zoll-Felgen war die Maximalbestückung aufgezogen. Trotz winterlicher Verhältnisses hatten wir keinerlei Problem seitens der Traktion. Ganz im Gegenteil: selbst ein Bergretter vor Ort beneidete uns trotz seines ISUZU Pickups.

Gemeinsam leisten zwei Motoren 195 kW und stellen ein maximales Drehmoment von 425 Nm bereit. Als Hauptantrieb dient an der Hinterachse ein permanenterregter Synchronmotor. Der ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x verfügt über eine Leistung von 150 kW, ein maximales Drehmoment von 310 Nm und eine maximale Drehzahl von 16.000 1/Min. Er ist mit Pulswechselrichter und Ein-Ganggetriebe in achsparalleler Konfiguration aufgebaut. Der Synchronmotor zeichnet sich durch eine hohe Leistungsdichte und hohe Wirkungsgrade aus. Seine Leistung ist über einen weiten Drehzahlbereich konstant und bietet eine konstante Leistungsabgabe. An der Vorderachse kommt zusätzlich ein Asynchronmotor mit Pulswechselrichter und Ein-Ganggetriebe in koaxialer Konfiguration zum Einsatz. Dieser verfügt über eine Leistung von 80 kW, ein maximales Drehmoment von 162 Nm und eine maximale Drehzahl von 13.500 1/Min. Asynchronmotoren zeichnen sich durch eine kurzzeitige Überlastfähigkeit und geringe Schleppverluste aus. Sie sind daher hervorragend als kurzzeitig aktivierbares Boost-Aggregat geeignet. Im ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x kommt der 82‑kWh-Akku zum Einsatz, die Reichweite liegt bei mehr als 500 Kilometern im sogenannten WLTP‑Zyklus. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h.

Batterie & Technik

Irgendwann muss auch der ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x an die Ladesäule. Für die schnelle Ladung steht ein CCS-Anschluss bereit, mit dem die Batterie in 35 Minuten von zehn bis 80 Prozent geladen werden kann. Die Batterie im Modularen Elektrobaukasten besteht derzeit aus NMC-622-Zellen, welche von Samsung und LG Chem zugeliefert werden. Der Materialmix liegt also bei sechs Anteilen Nickel und jeweils zwei Anteilen Mangan und Kobalt. Auch bei Volkswagen ist längst der nächste Schritt mit NMC-811-Zellen in Arbeit.

Im Testwagen war die größte derzeit lieferbare Batterie eingebaut. 82 kWh ist der Brutto-Energiegehalt, 77 davon lassen sich direkt nutzen. Aufgeladen werden kann an Wechselstrom mit bis zu 11 kW, an Gleichstrom sind 125 kW möglich.

Unsere größte Fahrt führte von Traiskirchen nach Judenburg und zurück. Wo möglich, wurde 125 km/h gefahren. Daraus resultierte am Ende eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 96 km/h und ein Verbrauch von 23,9 kWh/100 km (laut Bordcomputer, allerdings fairerweise anzumerken: bei 7,5 Grad bis Minus 12 Grad Außentemperatur!).

Winter im Lachtal

Fazit

Der ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x ist ausstattungstechnisch absolut elektrisierend als auch fahrtechnisch vollkommen ausgereift.

Der Wunsch nach einem elektrischen Kombi scheint weiterhin groß. Dass es sich dabei um eine immer weniger gefragtere Fahrzeugkategorie handelt, die zudem außerhalb Westeuropas kaum noch eine Rolle spielt, wird sich auch in unseren Breiten bald gedanklich konstituieren.

Seine Qualitäten sind lange und entspannende Fahrten in einem angenehm gestalteten Auto. Die sorgfältig verarbeitete Karosserie erspart den Insassen lästige Geräuschquellen, und die Materialien machen einen hochwertigen Eindruck. Kurz, selbst unsere Zwillingskinder fühlten sich adhoc wohl und erfreuten sich an der weitgehend ruhigen Art der Fortbewegung samt der Vielzahl an Farbvariationen der Ambientebeleuchtung. Diese werden immer als erste sorgfältig dem sogenannten „MinaundLiviTest“ unterzogen. Auf der Rückfahrt blieb genug Zeit dazu aufgrund vieler Staus am Semmering.

Und nein: wir haben weder gefroren noch hatten wir Angst vor einem Stehenbleiben im Tunnel. Ganz entspannt lief die Heizung, welche noch weitere 23 Stunden hätte funktionieren können.

Ganz besonders hervorzuheben ist der grundsätzliche Nachhaltigkeitsgedanke im ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x: viele Materialien dürfen hier ihren zweiten Einsatz erleben. Allein 13,1 Kilogramm aller Kunststoffe sind wiederaufbereitet. Die Sitze bestehen aus 40 Prozent natürlicher Schurwolle und zu 60 Prozent aus ehemaligen PET-Flaschen.

Als familientaugliches Reisefahrzeug durften wir den ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x 10 Tage in wirklich kalter Umgebung testen. Er glänzte mit hohem Komfort und fällt aufgrund seiner Optik im Straßenverkehr teilweise stark auf. Seine beleuchtete Front sowie das leise Daher Gleiten im Skigebiet ließ uns manch erstaunte Blicke zuwerfen. Insgesamt 24 Mal hielten wir adhoc an und ernteten beim direkten Gespräch zur Elektromobilität im Ganzen, zum ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x im Besonderen sehr positives Feedback. Wir hätten ihn dafür gerne 20 Tage genossen. Mal sehen, der Sommer kommt sehr rasch und die Beethovengarage hat genug Pressefahrzeuge.

Die Version mit dem großen Akku ist ein gutes Argument gegen die noch immer grassierende Reichweitenangst. Welche jeweils nur einen Phantomschmerz darstellt. Das Laden ist heute kein Problem mehr, selbst wenn es manche anders sehen.

Ladestationen finden leicht gemacht
Preisinformation      
ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE 80x SPORTLINE 80x 5-türig Modell 5AZJN4Z5  105 PS/ 77 KW, AG1-Automatik-GetriebeEUR56.190,–
Farbe: Moon-Weiß Metallic (2Y2Y, EA)EUR640,80
195 kW Maximalleistung*** ($HX)EUR0,–
Anhängerkupplung-Vorbereitung (1D7)EUR208,80
Drive-Paket Sport Plus (PFC)EUR524,40
Fahrerassistenz-Paket Plus (PSB)EUR1.155,60
Infotainment-Paket Plus (RAB)EUR932,40
Klima-Paket Plus (PWB)EUR402,–
Komfort-Paket Plus (PDB)EUR571,20
Ladegerät – iV Universal Charger (PUA)EUR715,20
Licht & Sicht-Paket Plus (PK9)EUR700,80
LM-Felgen 21″ – BETRIA Schwarz/Silber (PJU)EUR804,–
Memorysitz-Paket Plus (PB1)EUR1.104,–
Panorama-Glasschiebe- und Ausstelldach (3FU)EUR1.041,60
Parkhilfe-Paket Plus (PPC)EUR374,40
Seitenairbags hinten (6C4)EUR414,–
ŠKODA Plus Garantie 5 Jahre 100.000 km (EA4)EUR699,–

Im Angebotspreis brutto sind bereits 20% MWST (EUR 11.260,90) enthalten.

Unverbindliche, nicht kartellierte Richtpreise inkl. NoVA (inkl. § 6a NoVAG) und MwSt. 

Titelbild: Futtertrögl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.