Honda erreicht Electric Vision 2022 Ziele und kündigt drei neue elektrifizierte Modelle an

Honda bestätigte den weiteren Ausbau seiner elektrifizierten Modellpalette im Jahr 2023 und wird damit das umfangreichste Modellangebot in Europa seit vielen Jahren anbieten. Zu den Neuzugängen gehören ein voll elektrischer B-Segment SUV – einen Ausblick darauf gibt der e:Ny1 Prototype – ein neuer C-Segment Vollhybrid SUV und der brandneue CR-V, der erstmals in Europa sowohl als Vollhybrid als auch als Plug-in Hybrid erhältlich sein wird.

Honda enthüllte heute ebenso das nächste elektrifizierte Modell für Europa – den brandneuen Civic e:HEV. Mit dem Civic der 11. Generation, der noch in diesem Jahr in Europa auf den Markt kommt, erfüllt die Marke ihr Ziel, bis Ende 2022 alle Volumenmodelle am europäischen Markt zu elektrifizieren.

Das Elektrofahrzeug (EV) e:Ny1, das 2023 auf den Markt kommt, wird im Mittelpunkt der zukünftigen Honda Modellpalette stehen. Mit dem einzigartigen Mix aus Dynamik, Technologie und Design – für welchen Honda bekannt ist – wird der kompakte SUV eine großartige Lösung für Familien sein, die auf der Suche nach ihrem ersten Elektrofahrzeug sind.

„Die Erreichung unseres Elektrifizierungs-Ziels ist ein bedeutender Moment für Honda in Europa“, sagt Tom Gardner, Senior Vice President, Honda Motor Europe. „Wir werden uns aber nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen. Wir sind bereits weit fortgeschritten mit unseren Plänen, unsere Palette an batterieelektrischen Fahrzeugen und Hybridantrieben für unsere Kunden weiter auszubauen und unser Angebot in den schnell wachsenden B- und C-SUV-Segmenten zu vergrößern. Die neuen Modelle, die wir im Laufe des Jahres 2023 vorstellen werden, stellen die Weichen für die nächste Generation elektrifizierter Honda Fahrzeuge, die sich durch aufregende Fahrdynamik, Komfort und außergewöhnliche Benutzerfreundlichkeit auszeichnen, und an die sich unsere Kunden gewöhnt haben.“

Die 11. Generation des Honda Civic

Der brandneue Civic vervollständigt die Honda Modellpalette elektrifizierter Fahrzeuge in Europa. Er ist das neueste Modell, das serienmäßig mit der e:HEV (Hybrid Electric Vehicle) Technologie angeboten wird, und komplettiert das elektrifizierte Modellangebot der Marke, das aus Jazz, Jazz Crosstar, CR-V, HR-V und Honda e besteht.

Der Civic wird von der fortschrittlichsten Version des einzigartigen Honda e:HEV Hybridantriebs angetrieben, der eine leistungsdichte Lithium-Ionen-Batterie, zwei kompakte starke Elektromotoren sowie einen neu entwickelten 2.0 Liter DOHC i-VTEC-Benzinmotor kombiniert. Der Civic soll einen CO2-Emissionswert von weniger als 110 g/km erreichen, das entspricht einem Verbrauch von weniger als 5 l/100 km, bei einer maximalen Motorleistung von 184 PS (135 kW) und einem Drehmoment von 315 Nm.

Der neue Civic wird eines der überzeugendsten Pakete seiner Klasse bieten, wenn er ab Herbst 2022 in Europa auf den Markt kommt. Hervorragende Sicht und ausgezeichneter Komfort sowie beeindruckende Dynamik und Effizienz und eine unvergleichbare Auswahl an fortschrittlichen Sicherheitstechnologien kennzeichnen den neuen Civic.

Innovation im Energiemanagement

Neben der Erweiterung des Angebots an elektrifizierten Fahrzeugen für Europa im Jahr 2023 fokussiert sich Honda weiterhin auf sein Energiemanagement-Geschäft. Ziel ist es, durch die Verbindung von elektrifizierten Mobilitätsprodukten und Energiedienstleistungen eine nachhaltige Gesellschaft ohne Umweltbelastung zu schaffen. Dies soll dazu beitragen, die Nutzung von Power Charger Geräten für Elektrofahrzeuge in Haushalten sowie die Nutzung urbaner Ladelösungen und kommerzieller Energiedienstleistungen zu erhöhen.

In der Schweiz hat Honda im Rahmen des „V2X Suisse“ Konsortiums 50 vollelektrische Honda e und 35 Honda Power Manager Einheiten an den Carsharing Anbieter Mobility geliefert. Die Honda e Fahrzeuge werden als Teil einer Carsharing-Flotte in einem Pionierversuch eingesetzt, bei dem die bidirektionale Ladefunktion des Honda e genutzt wird, um Energie in das Netz zurückzuspeisen, sofern die Fahrzeuge nicht gerade im Einsatz sind.

Ein weiteres Projekt ist das neue Honda e:PROGRESS Smart Charging Service. Es wurde bereits erfolgreich auf dem britischen Markt eingeführt und ermöglicht den Besitzern von Elektrofahrzeugen die Betriebskosten ihres Fahrzeugs zu senken und gleichzeitig den Anteil der aus erneuerbaren Quellen gewonnenen Energie zu maximieren.

In Deutschland haben Honda und das Energieunternehmen Vattenfall mit dem Verkauf ihrer ersten gemeinsamen intelligenten, vernetzten Ladestation für Elektrofahrzeuge – Honda Power Charger S+ (4G) – begonnen. Zusammen mit e:PROGRESS ist dieser Dienst ein wichtiger Teil des Honda Ziels, durch die Verbindung von elektrifizierten Mobilitätsprodukten und Energiedienstleistungen eine nachhaltige Gesellschaft ohne Umweltauswirkungen zu schaffen und gleichzeitig zur verstärkten Nutzung erneuerbarer Energien beizutragen.

Hondas Elektrifizierung schreitet voran

Für die nächste Stufe der Elektrifizierung verfolgt Honda eine mehrschichtige Strategie, um seine Verpflichtung der Kohlenstoffneutralität aller Honda Produkte und Unternehmensaktivitäten bis zum Jahr 2050 zu erfüllen. Das Unternehmen wird in großem Umfang in eine Reihe von emissionsfreien Technologien investieren, darunter Feststoffbatterien, austauschbare Batteriesysteme, CO2-neutrale Kraftstoffe und Wasserstoffzellen.

Ein zentraler Teil dieser Strategie sieht vor, dass alle wichtigen Märkte, einschließlich Europa, den Anteil der verkauften Elektrofahrzeuge (EV) und Brennstoffzellenfahrzeuge (FCV) bis zum Jahr 2030 auf 40 Prozent erhöhen und bis zum Jahr 2035 auf 80 Prozent. Außerdem will das Unternehmen den Verkauf von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor global bis zum Jahr 2040 einstellen.

Honda wird seinen Aktionsradius auch auf neue Bereiche ausdehnen und baut dabei auf die lange Geschichte des Unternehmens in der Entwicklung einzigartiger und fortschrittlicher Technologien und Produkte auf. Unter Nutzung der Technologien und des Know-hows aus dem HondaJet, der Formel 1 und der Elektrifizierung, möchte Honda im Bereich der Luftfahrt ein elektrisches Fluggerät (eVTOL) entwickeln, das sich durch seine vertikale Start- und Landeeigenschaft für den City-to-City Transport eignet. Im Bereich der Robotik wird ein KI-gesteuerter, multi-fingriger Honda Avatar-Roboter bis Ende 2024 in die Fußstapfen von ASIMO treten, um in den 2030er Jahren praktisch eingesetzt zu werden.

Hondas Ambitionen reichen auch über die Erde hinaus: Gemeinsam mit der Japan Aerospace Exploration Agency forscht das Unternehmen daran, seine Brennstoffzellentechnologie für Maßnahmen zur Lebenserhaltung auf zukünftigen Außenposten auf dem Mond einzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.