Für die Versionen mit Hinterradantrieb: Allradantrieb

Nochmals geländetauglicher präsentiert sich der Transit Trail mit Allradantrieb. Das intelligent gesteuerte System basiert auf den Modellvarianten mit Hinterradantrieb, kann bei Bedarf aber bis zu 50 Prozent des Motormoments an die Vorderachse lenken. Speziellen Aufgaben passt es sich über verschiedene Drive Mode-Fahrprogramme an, die über eine Bedieneinheit im Armaturenträger manuell ausgewählt werden können. Hinzu kommt der sogenannte AWD Lock: Mit ihm lässt sich die Kraftverteilung zwischen beiden Achsen im Verhältnis 50:50 aufsplitten, zum Beispiel für das Befahren von extrem glatten Straßen. Das Ladevolumen und die Laderaum-Abmessungen des Ford Transit mit intelligentem Allradantrieb bleibt gegenüber den rein hinterradgetriebenen Varianten unverändert.

Hans Schep, Leitender Manager Nutzfahrzeuge Ford Europa: „Die Active- und Trail-Versionen zeigen, wie vielseitig und leistungsfähig die Transit-Baureihe sein kann. Von Kunden, die mit ihrem Fahrzeug harte Einsatzbedingungen zu bewältigen haben, bis hin zu unternehmungslustigen Familien, die ein Fahrzeug haben wollen, mit denen sie auch auf Abenteuerjagd gehen können – für alle Einsatzzwecke gibt es einen passenden Ford Transit“.

Dank der umfangreichen Nutzfahrzeug-Modellfamilie mit den Baureihen Courier, Connect, Custom, Transit und Ranger hat Ford 2019 zum fünften Mal in Folge als erfolgreichster Hersteller die europäische Nutzfahrzeug-Zulassungsstatistik1) angeführt.

1) Ford Europa berücksichtigt folgende 20 europäische Märkte, auf denen das Unternehmen mit eigenen Verkaufsorganisationen vertreten ist: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Spanien, Rumänien, Schweden, Schweiz, Tschechien und Ungarn.

Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen (M1-Fahrzeuge)

ModellCO2 nach NEFZ (g/km)Kraftstoffverbrauch nach NEFZ (l/100 km)CO2 nach WLTP (g/km)Kraftstoffverbrauch nach WLTP (l/100 km)
Transit Trail1596,1 – 6,0221 – 2068,4 – 7,9
Transit Custom Trail173 – 1576,7 – 6,0209 – 1898,0 – 7,2
Tourneo Custom Active192 – 1657,3 – 6,3222 – 1998,5- 7,6

Verkaufspreise (Auswahl)

Nachfolgend die Netto-Verkaufspreise einiger ausgewählter Trail-/Active-Modelle:

  • Transit Kastenwagen-Lkw Trail 350 L2 (mittlerer Radstand), 96 kW/130 PS, Allradantrieb: ab 39.395 Euro
  •  Transit Kombi-Pkw Trail 350 L2 (mittlerer Radstand), 96 kW/130 PS, Frontantrieb mit mechanischem Sperrdifferenzial: ab 37.765 Euro
  • Transit Custom Kastenwagen-Lkw Trail 300 L1 (kurzer Radstand), 96 kW/130 PS, Frontantrieb mit mechanischem Sperrdifferenzial: ab 31.805 Euro
  • Tourneo Custom Großraum-Limousine Active 320 L1 (kurzer Radstand), 96 kW/130 PS, Frontantrieb: ab 41.715 Euro

Ford Transit und der Transit Custom zählen auch in puncto aktive Sicherheit zu den besten Transportern in Europa.

Das ist das Ergebnis des aktuellen Tests der unabhängigen Euro NCAP-Prüforganisation. Diese hatte im Rahmen einer neuen Untersuchung erstmals die Leistungsfähigkeit und Effizienz aktiver Sicherheitssysteme der 19 meistverkauften Nutzfahrzeuge auf dem europäischen Markt analysiert. Euro NCAP bewertete sowohl die Funktionsweise autonomer Notbremssysteme (AEB) bei der Annäherung an andere Fahrzeuge, Radfahrer und Fußgänger als auch Spurhalte-Assistenten sowie Systeme zur Erkennung von Geschwindigkeitsbegrenzungen.

„Tag für Tag sind auf Europas Straßen Millionen von Transportern unterwegs. Vor dem Hintergrund der rasch wachsenden Zahl der Internet-Bestellungen nehmen die Auslieferungen in den Innenstädten weiter zu. Aktive Sicherheitssysteme in Nutzfahrzeugen sind daher ein Schlüssel zur Verbesserung der Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer“, erklärt Dr. Michiel van Ratingen, Generalsekretär von Euro NCAP. „Ford zählt zu Europas Marktführern bei Nutzfahrzeugen. Das hervorragende Abschneiden des Ford Transit und des Ford Transit Custom bestätigt unser Vertrauen, dass Ford diese Modellfamilie mit modernstem Assistenz-Technologien ausstattet und auf diese Weise mithilft, alle Verkehrsteilnehmer auf Europas Straßen zu schützen.“

Gold für den Transit, Silber für den Transit Custom

Der Ford Transit erhielt für die Vielzahl seiner verfügbaren aktiven Sicherheitssysteme die Gold-Bewertung, den Ford Transit Custom zeichnete Euro NCAP mit der Silbermedaille aus. Ausdrücklich lobte die Prüforganisation dabei das autonome Notbremssystem von Ford und würdigte den Pre-Collision Assist mit Fußgängererkennung als eines der mit Abstand besten Systeme in diesem Fahrzeugsegment.

Als einziges Fahrzeug überhaupt erzielte der Ford Transit für sein Verkehrsschild-Erkennungssystem die Maximalwertung von 100 Prozent.

Darüber hinaus erklärten die unabhängigen Euro NCAP-Experten auch den Notbrems-Assistenten des Ford Transit zum derzeit besten System für den Schutz von Fahrradfahrern.

„Für viele Unternehmen hat die Sicherheit ihrer Mitarbeiter sowie der anderen Verkehrsteilnehmer höchste Priorität“, betont Stuart Southgate, Direktor Safety Engineering bei Ford Europa. „Wir freuen uns, dass Euro NCAP unsere beiden Baureihen für die Vielzahl der aktiven Sicherheits-Technologien sowie für deren Leistungsfähigkeit auszeichnet. Diese Systeme schützen nicht nur die Insassen, sondern tragen auch dazu bei, die Folgen schwerer Unfälle entweder abzumildern oder sogar ganz zu verhindern. Somit reduzieren diese fortschrittlichen Technologien sowohl die Zahl der Personenschäden als auch die Ausfallzeiten infolge von Unfallreparaturen.“

Prüfprogramm auf einer Teststrecke

Bei der Bewertung der aktiven Sicherheits-Ausstattungen legte Euro NCAP für alle 19 getesteten Transporter die gleichen Kriterien zugrunde, um repräsentative Ergebnisse unter realistischen Alltagsbedingungen zu erzielen. Hierzu wurden alle Fahrzeuge mit 50 Prozent ihrer maximal zulässigen Nutzlast beladen und absolvierten anschließend ein Prüfprogramm auf einer Teststrecke. Dabei analysierten die Experten unter anderem, wie gut die jeweiligen Systeme den Fahrer vor gefährlichen Situationen warnen, die durch geparkte Fahrzeuge, langsamere Verkehrsteilnehmer oder ein starkes Bremsmanöver eines vorausfahrenden Autos entstehen können. Die Euro NCAP-Experten simulierten auch ein plötzlich auf die Straße laufendes Kind sowie Fußgänger und Fahrradfahrer, die den Verkehr kreuzen.

Der Ford Transit wurde 80 Kilo leichter

Mit dem letzten Facelift hat Ford seine Transporter ein wenig mehr in Richtung Pkw gerückt. In Sachen Design orientiert sich der Zweitonnen-Transit mit neuem Kühlergrill, dynamischen Scheinwerfern und einer überarbeiteten Frontschürze an seinem kleineren Bruder Transit Custom, von dem er auch das Sync 3-Infotainmentsystem mit größerem Touchscreen, die Smartphone-Integration und Sprachbedienung übernimmt.Im Zuge der Auffrischung ist der Transit auch leichter geworden. Eine Trennwand aus Verbundmaterial spart beispielsweise viereinhalb Kilogramm ein, ein leichterer Tank sechs, neue Räder reduzieren die Masse um fünfeinhalb Kilogramm und die heckgetriebenen Modelle bekommen eine fast 15 Kilogramm leichtere Achse. Insgesamt beträgt die Gewichtsersparnis bis zu 80 Kilogramm, was vor allem der Zuladung (+ 75 Kilo), aber auch dem Verbrauch zugute kommt.

Der Zweiliter-Diesel mit 77 kW/105 PS, 96 kW/130 PS und 125 kW/170 PS ist um sieben Prozent sparsamer geworden. Dazu kommt außerdem eine nicht hybridisierte Version mit 160 PS, die mit Sechsgang-Handschalter oder -Automatik angeboten wird.

Ford Transit und Ford Transit Custom überzeugen

mit einer Vielzahl fortschrittlicher aktiver Sicherheits- und Fahrer-Assistenztechnologien. Hierzu zählen zum Beispiel die intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Verkehrszeichenerkennung ebenso wie Spurhalte-Assistent, Toter-Winkel-Assistent und der aktive Ein- und Auspark-Assistent.

Seiten: 1 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert