Die Dokumentation zeigt, wie Geisternetze und andere Nylonabfälle gesammelt und zu ECONYL®-Garn und in weiterer Folge zu Autofußmatten verwandelt werden

Die zweite Dokumentation von Hyundai Motor in Zusammenarbeit mit Warner Bros. Discovery (WBD) „Going Circular“ wurde nun ausgestrahlt. Der Dokumentarfilm beleuchtet drei Teile des Nachhaltigkeitskonzepts von Hyundai: die Partnerschaft mit der Meeresschutzorganisation Healthy Seas, um eine sauberere und nachhaltigere Welt zu schaffen, die Produktion von ECONYL®-Nylon und dessen Integration in Hyundai-Fahrzeuge sowie das Ziel Nachhaltigkeit in allen Bereichen zu erreichen – auch im Motorsport.

Hyundai arbeitet mit Umweltschützern wie Bertrand Piccard und York Hovest zusammen, um seine Geschichte über die Kreislaufwirtschaft zu erzählen und seine Partner vorzustellen, die diese Vision für eine nachhaltige Zukunft teilen. Die Zuschauer bekommen zu sehen, wie Müll in eine umweltfreundliche Ressource und in die Herstellung neuer Produkte verwandelt werden kann.

Der Dokumentarfilm beginnt mit dem Umweltaktivisten und Fotografen York Hovest, der sich auf den Weg nach Ithaka in Griechenland macht, wo Hyundai und Healthy Seas eine große Aufräumaktion durchführen. Dort unterhält er sich mit Veronika Mikos, Direktorin von Healthy Seas und Pascal van Erp, Gründer von Ghost Diving und leitender Taucher von Healthy Seas über das Projekt „Return to Ithaca“ und die Bergung verlorener oder aufgegebener Fischernetze – auch Geisternetze genannt – aus dem Meer und von der Küste.

„Wir allein können die Welt nicht retten, deshalb wollen wir andere dazu inspirieren, uns zu unterstützen. Healthy Seas verbindet den Meeresschutz mit der Kreislaufwirtschaft und das mit Hilfe von Tauchern und Fischern, die Fischernetze bergen. Und dank unserer Partner werden diese Netze zu neuen Produkten: zu Teppichen, Socken, Bademode oder sogar zu Fußmatten für Fahrzeuge.“
Veronika Mikos, Direktorin von Healthy Seas

Die Geisternetze werden dann zusammen mit anderen Nylonabfällen in das Lager und die Verarbeitungsanlage von Aquafil in Slowenien transportiert, wo sie zu ECONYL®-Garn regeneriert werden. ECONYL® wird für nachhaltige Produkte wie die im Hyundai IONIQ 5 erhältlichen Fußmatten, Badebekleidung und Teppichböden verwendet.

Dort entdeckt Bertrand Piccard – Forscher, Umweltaktivist und Markenbotschafter von Hyundai Motor Europe – die Rolle, die dieses ausrangierte Nylon in der Kreislaufwirtschaft spielt. Er spricht mit Denis Jahić, dem Geschäftsführer von AquafilSLO, der ihn durch das vierstufige ECONYL®-Regenerierungssystem führt und ihm die Eigenschaften und Anwendungen des nachhaltigen Materials erklärt. Piccard trifft sich auch mit Yasin Savci, CMF Senior Designer im Hyundai Motor Europe Technical Center. Savci zeigt auf, wie mehr recycelbare Materialien und umweltfreundliche Fertigungsstrategien Einzug in das Automobildesign halten.

„Früher war Nachhaltigkeit nur ein Zusatzaspekt. Jetzt stellen wir sie in den Mittelpunkt unserer Forschung und Entwicklung. Es bestimmt mehr und mehr unsere Arbeitsweise. Mit jedem neuen Fahrzeug erhöhen wir den Anteil an recycelbaren und nachhaltigen Materialien in unseren Autos.“
Yasin Savci, CMF Senior Designer im Hyundai Motor Europe Technical Center

Im dritten Teil der Dokumentation reist der ETCR-Fahrer von Hyundai Motorsport, Norbert Michelisz, nach Deutschland, um den Zuschauern die Vision von Nachhaltigkeit bei Hyundai Motorsport zu präsentieren. Er spricht mit Sebastian Bekmann, Advanced Exterior Designer im Hyundai Motor Europe Technical Center, über ausgiebige Tests von Straßenfahrzeugen auf dem Nürburgring und das Design des IONIQ 6. Der „Electrified Streamliner“ zeichnet sich durch eine schlanke, aerodynamische Form und die nachhaltige Innenausstattung aus.

„Wir folgen unserer Vision ‚Progress for Humanity‘, um ein nachhaltigerer Anbieter von Mobilität zu werden. Wir verfolgen dies bei jedem Schritt des Prozesses. Im IONIQ 6 haben wir Fußmatten, die aus ECONYL® hergestellt sind, also aus recyceltem Kunststoff. Auch der Teppichboden ist aus recycelten und wiederverwerteten Fischernetzen hergestellt. Wir denken darüber nach, wie wir nachhaltige Materialien beschaffen können.“
Sebastian Bekmann, Advanced Exterior Designer im Hyundai Motor Europe Technical Center

Michelisz spricht auch mit Stefan Ph. Henrich, Direktor für Marketing und PR bei der Hyundai Motorsport GmbH. Henrich sagt, dass die Zukunft seiner Branche der elektrifizierte Motorsport ist.

Das Engagement von Hyundai für Nachhaltigkeit hat die Pläne von Hyundai Motorsport zur Elektrifizierung von Hochleistungs-Rennwagen ausgelöst.

Das Unternehmen ist in der Entwicklung von batterieelektrischen und wasserstoffbetriebenen Modellen bereits weit fortgeschritten und die Hochleistungs-Submarke N hat kürzlich ihr elektrifiziertes „rolling lab“, den RN22e, vorgestellt. Der Ansatz, führend bei emissionsfreien Technologien zu werden, wird Hyundai dazu bringen, auch weiterhin Innovationen mit Blick in die Zukunft zu entwickeln.

„Wie jedes Automobilunternehmen bemühen wir uns um einen ökologischen Fußabdruck. Auch  der Motorsport muss seinen Teil dazu beitragen. Performance-Autos werden Schritt für Schritt elektrifiziert. Das eine sind die Autos an sich, das andere im nächsten Schritt ist die Infrastruktur rundherum. Das sind z.B. Dinge wie etwa das Aufladen der Autos mit Wasserstoff-Ladestationen. Dies könnte für den Motorsport in Zukunft ebenfalls relevant werden.“
Stefan Ph. Henrich, Direktor für Marketing und PR bei der Hyundai Motorsport GmbH

Link zur Dokumentation:
https://www.youtube.com/watch?v=WUQL4Ar-Bxw

Going Circular wurde von WBD produziert und von Xaver-Maria Zirngibl inszeniert. Der vollständige 17-minütige Dokumentarfilm ist jetzt auch auf den digitalen Kanälen von WBD als Stream verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert