hochkarätige Podiumsdiskussion zur Transformation durch E-Mobilität

Im Rahmen der Wiener Elektrotage gaben VertreterInnen der Politik sowie hochkarätige Wirtschaftsgrößen gaben bei einer Podiumsdiskussion im Arkadenhof des Wiener Rathauses Einblick in eine nachhaltige Mobilität der Zukunft. Die Einhaltung der Klimaziele, die Rolle der E-Mobilität sowie der Stellenwert von Innovation und Digitalisierung in Europa wurden mitreißend diskutiert. 

Dr. Herbert Diess, CEO Volkswagen AG, sprach in seiner Keynote über Digitalisierung und die Transformation der Automobilindustrie. Volkswagen transformiere Europa mit der Elektrifizierung der Werke und dem Aufbau von Software-Skills. Diess betonte, dass die Volkswagen AG eine klare Batteriestrategie hat und in der Umsetzung gut unterwegs sei: „In wenigen Wochen werden wir den ersten Spatenstich der Batteriefabrik in Salzgitter setzen. Darüber hinaus haben wir gerade den Bau unserer dritten Giga-Fabrik in Valencia entschieden. Wir bauen unser Ladenetz auf der ganzen Welt aus, allein in Europa sind 18.000 HPC Ladepunkte geplant.“

Als besondere Werttreiber der Zukunft hob Diess die Bereiche Batterie und Software hervor: „Auto-Software ist der letzte Bereich, in dem Deutschland und die EU führend werden können. Dafür brauchen wir größere Innovationsbereitschaft in Deutschland und Österreich – die USA und China machen vor, wie es geht.“

Eines der Highlights der Wiener Elektro Tage ist der neue VW ID.BUZZ, der am Rathausplatz die Blicke auf sich zieht. Diess über dieses wegweisende Elektro-Fahrzeug: „Der ID.BUZZ steht sinnbildlich für das Momentum, das wir jetzt haben. Wir haben viele richtige Entscheidungen getroffen, haben mit New Auto die richtige Strategie, lernen im Eiltempo Software, wachsen in den USA und bleiben in China stark. Wir sind gut vorbereitet, haben die richtigen Produkte und sind bei der E-Mobilität vielen unserer Mitbewerber voraus.“

Einig waren sich die TeilnehmerInnen der Podiumsdiskussion, dass der E-Mobilität eine tragende Rolle in Richtung Klimaneutralität und Erreichen der Klimaziele zukommt. Dazu sind ein politischer Wille und Investitionen in den raschen Ausbau einer Ladeinfrastruktur sowie im Bereich regenerativer Energiequellen notwendig. Die mitreißende und teilweise emotional geführte Diskussion war getragen vom gemeinsamen Verständnis, dass die globalen Klimaziele nur im Schulterschluss von Politik, Industrie und Gesellschaft mit der nötigen Technologieoffenheit über alle Branchen und Mobilitätsbereiche hinweg erreicht werden können.

Die Elektromobilität wird in Österreich zusehends Alltag: Die Zahl der Elektro-Neuzulassungen in Österreich liegt nach den ersten fünf Monaten bei 11.079 Neuzulassungen. Damit ist mindestens jedes siebte neu zum Verkehr zugelassene Fahrzeug rein elektrisch betrieben (12,9 Prozent Marktanteil).

Foto von: Porsche Media & Creative GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.